Über mich

Mein Lieblingsspruch lautet:
„Man sieht nur mit dem Herzen gut! Das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar. (Saint Exupery, der kleine Prinz)


Dieser Satz bezieht sich nicht nur auf so wichtige Dinge im Leben eines Menschen wie Hoffnung, Liebe, Vertrauen, Verantwortung etc., sondern der zweite Satz bezieht sich zusätzlich auf meinen Beruf als Mikrobiologin. Ohne die Welt der Mikroorganismen könnte die Welt nicht existieren.

 

Zu meinen Bewunderern gehört Viktor Frankl. Von ihm stammt folgender Satz, der auch zu meiner Lebensart gehört:
Das Gefühl kann viel feinfühliger sein als derVerstand scharfsinnig.

 

Kommt nun noch die dritte Weisheit, überliefert von meiner Großmutter hinzu, die so aktuell wie vor 100 Jahren ist, so habe ich mich schon gut beschrieben.
Unterscheide wichtig von unwichtig.

 

Jahrgang 1954 -ich bin also nicht mehr die Jüngste. Ginge es aber nur nach meinen noch zu verwirklichenden Pläne, fühle ich mich wie zwanzig.
Ich habe in Bern, Düsseldorf und Aachen gelebt. Als Diplom-Mikrobiologin bin ich in Darmstadt beschäftigt, lebe aber nun mit Ehemann, Hund und Katze in dem 1885 von meinem Urgroßvater gebauten Haus in Friedberg/Hessen.

Gedanken über gesellschaftliche Entwicklungen und aufkommende Lebensfragen (trotz einiger gemachter Lebenserfahrungen) ließen mich Eintauchen in die Welt vor 100 Jahren. Was war anders, wo liegt der Unterschied zu heute, was haben wir gewonnen, was haben wir aber vielleicht auch verloren? Das alte Haus birgt einen ungeheuren Fundus, den es für mich gilt aufzuarbeiten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verlag Marel